Archive Juni 2012

Gerätewagen (GW)

Neuer Gerätewagen für Feuerwehr Arzell

Arzell. Einen neuen Gerätewagen (GW-N) hat die Freiwillige Feuerwehr des Eiterfelder Ortsteiles Arzell jetzt in Dienst gestellt. Das Fahrzeug Iveco Daily ersetzt gleichzeitig das bisherige Mannschaftstransportfahrzeug vom Typ Ford, Transit und einen Transportanhänger.

Nachdem die Feuerwehr Arzell sich unterschiedliche Konzeptionen von verschiedenen Feuerwehrfahrzeugaufbauherstellern vorstellen ließ, entschieden sich die Verantwortlichen, das Fahrzeug durch den Feuerwehrfahrzeugaufbauhersteller Merkel, Reinhardshain nach ihren Wünschen aufbauen zu lassen. Der Gerätewagen bietet sieben Personen Platz. Außerdem führt das Fahrzeug das Beleuchtungsmodul, bestehend aus 2 Powermoon oder die Module für Hochwassereinsätze und die Ölschadensbekämpfung mit. Zur Ausstattung gehört neben dem eingebauten Funkgerät unter anderem ein Handsprechfunkgerät. Zur weiteren Verbesserung der Verkehrsicherheit wurde das Fahrzeug am Heck mit einer zusätzlichen Rundumkennleuchte ausgestattet.

Erster Vorsitzender Thomas Weber dankte anlässlich der Schlüsselübergabe an Arzells Wehrführer Lukas Giebel und die aktiven 35 Kameradinnen und Kameraden in der Arzeller Einsatzabteilung allen Spendern und Mitgliedern, die diese Anschaffung ermöglicht haben. Weber erinnerte daran, dass dies bereits das fünfte Fahrzeug ist, das in vollem Umfange ohne öffentliche Fördermittel durch die Vereinskasse sowie Spenden der Arzeller Unternehmer, Geschäftsleute und Vereinsmitglieder finanziert wurde. Dem Gemeindevorstand der Marktgemeinde Eiterfeld, Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Eiterfelds Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth dankten Thomas Weber und Lukas Giebel für die Bereitschaft, das Fahrzeug über die Marktgemeinde Eiterfeld zulassen und versichern zu können. Die Kosten werden der Marktgemeinde vollumfänglich durch die Vereinskasse der Freiwilligen Feuerwehr Arzell erstattet.

 
Fahrzeugart:   Gerätewagen (GW)
 
Rufname:   Florian Eiterfeld 2/59
Fahrgestell:   Iveco S1
Antriebsart:   Straße
Baujahr:   2003
Motor:   Diesel
Hubraum:   2286 ccm
Motorleistung:   71 kW (97 PS)
Aufbau:   Merkel
Zul. Gesamtgewicht:   3500 kg
Besatzung:   1:6
Zusatzbeladung:   Fahrzeugfunk
1 Handfunk
Verkehrsleitkegel
3 Pulver-Feuerlöscher
Ölbindemittel
2 Streugeräte für Ölbinder
Kartenmaterial
2 PowerMoon
Wechselbeladung nach Bedarf

TSF/W

 
 
Fahrzeugart:   Tragkraftspritzenfahrzeug – Wasser (TSF-W)  
Rufname:   Florian Eiterfeld 2/48
Fahrgestell:   Iveco Daily 65 C 15 D
Antriebsart:   Straße
Baujahr:   2004
Motor:   HdCi Diesel, 4 Zylinder in Reihe
Hubraum:   2800 ccm
Motorleistung:   107 kW (146 PS)
Aufbau:   Ziegler
Zul. Gesamtgewicht:   6300 kg
Besatzung:   1:5
Normbeladung:   750 Liter Wassertank
    Ziegler TS 8/8 Ultra-Power
Zusatzbeladung:   Schnellangriff 50m
Tempest- Hochleistungslüfter TCA16 Power-Compact
9kVA Stromaggregat
Pneumatischer Lichtmast 4,50m
Dreibeinstativ mit 2x1000W Scheinwerfer
Schaumausrüstung
Schnellangriffschaumausrüstung
Motorsäge
Tauchpumpe TP 4/1
Umfeldbeleuchtung

Trockener Weihnachtsbaum

Januar: Den trockenen Weihnachtsbaum jetzt entsorgen

Der Deutsche Feuerwehrverband warnt vor Brandgefahr von Weihnachtsbäumen und Adventskränzen.

Die Nadelbäume trocknen mit der Zeit aus, auch wenn sie regelmäßig gewässert werden. Auch für das einst grüne Adventsgesteck ist die Zeit um! Denn vor allem mit beinahe niedergebrannten Kerzen ist es eine Gefahr.
In vielen Gemeinden unterstützen die Jugendfeuerwehren im Rahmen der allgemeinen Jugendarbeit sowie des Umweltschutzes die Tannenbaum – Sammelaktionen. Informationen über Sammelorte und -zeiten liefern zumeist die örtlichen Behörden.
Während der Feiertage verbreitet er besinnliche Stimmung, im neuen Jahr ist der Weihnachtsbaum nur noch eine Brandgefahr: Der Deutsche Feuerwehrverband appelliert, den Weihnachtsbaum aus der Wohnung zu entfernen, ehe dieser möglicherweise in Flammen aufgeht.

Standarte

Im Zuge des Gemeindefeuerwehrtages 1990 in Arzell wurde die Vereinsstandarte geweiht, die die Vereinsmitglieder seit diesem Tag bei Freud und Leid begleitet. Auf der Standarte befindet sich das Motto „allzeit bereit“. Des Weiteren zeigt die Standarte das Bild der katholischen Pfarrkirche St. Franziskus-Xaverius Arzell, das Vereinswappen der Marktgemeinde Eiterfeld sowie das Wappen der Freiwilligen Feuerwehr Arzell.

Sirenenfunktionskontrolle 04.07.2009

04.07.2009 – Sirenenalarm 3 mal hintereinander…was hatte das zu bedeuten???
 
Einige Bürgerinnen und Bürger aus Arzell und den anderen Ortsteilen der Marktgemeinde Eiterfeld werden sich gewundert haben, warum bei der am Samstag, den 04.07.2009 stattfindenden Sirenenfunktionskontrolle die Sirene 3 mal hintereinander von neuem anlief.
Auch den Mitgliedern der Einsatzabteilung unserer Feuerwehr war dies zunächst nicht klar. Daher gingen alle davon aus, dass direkt nach der Funktionskontrolle ein Einsatz vorlag. Also begaben sich die Wehrleute ins Feuerwehrgerätehaus und machten sich für den Einsatz fertig. Als sie versuchten, die Leitfunkstelle Fulda nach dem Einsatzstichwort zu fragen, war diese über Funk nicht zu erreichen. Nachdem Einsatzleiter und Wehrführer Thomas Weber die Leitfunkstelle per Draht (Fachbegriff, bedeutet per Telefon) kontaktierte, stellte sich heraus, dass die Leitfunkstelle technische Probleme hatte, wodurch sie die Alarmierungsschleifen nicht sofort abstellen konnte. Der Funkkanal war daher vorrübergehend nicht zu erreichen, und die Sirenen aller Ortsteile der Marktgemeinde Eiterfeld liefen drei Schleifen hintereinander.
Es handelte sich also weder um einen Fliegeralarm, noch um einen ABC (Atom-Bio-Chemie) – Alarm, lediglich um einen technischen Fehler.
 

Sicherheitstipps zur Weihnachtszeit

Sicherheitstipps zur Weihnachtszeit

Durch Unachtsamkeit gehen jedes Jahr nicht wenige Weihnachtsbäume in Flammen auf. Sie verursachen Zimmer- und Wohnungsbrände, bei denen nicht nur erhebliche Sachschäden zu beklagen sind, sondern häufig auch Menschen verletzt werden. Allein im Jahr 2008 musste 15.000 mal die Feuerwehr gerufen werden.

Weiterlesen

Sicherheitstipps zu Silvester

Tipps der Feuerwehr zum richtigen Umgang mit Sylvesterfeuerwerk

Viele Menschen werden auch dieses Jahr den Jahreswechsel mit Böllern und Feuerwerk begrüßen. Durch unsachgemäßes Handel und falsche Gefahreneinschätzung ereignen sich jedes Jahr zahlreiche Unfälle und Brände.

Die Rechtslage hat sich in diesem Jahr auch geändert. So ist das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern verboten.

Weiterlesen

Rettungskarte im Auto

Bei einem Verkehrsunfall hat das schnelle Retten der Verletzten höchste Priorität. Die heutigen Fahrzeuge werden durch die technologischen Fortschritte immer sicherer, jedoch wird hierdurch die schnelle Rettung deutlich erschwert. Abhilfe soll nun die vom ADAC erarbeitete und als Standart geforderte Rettungskarte schaffen.

Weiterlesen