Jugendfeuerwehr Arzell

Jugendfeuerwehr Arzell

Einige Jahre nach der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Arzell wurde darüber nachgedacht, wie der Verein auch zukünftig Bestand haben könnte. Daher wurde die Jugendfeuerwehr Arzell am 14.05.1971 gegründet. Diese sollte neben ihrem Dasein als Jugendverein auch als Nachschubsicherung für die Einsatzabteilung dienen. Denn was die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehr in jungen Jahren spielerisch lernen, kann ihnen später in der Einsatzabteilung von großem Nutzen sein.

Heutzutage zählt die Jugendfeuerwehr Arzell zum festen Bestandteil im Vereinsleben von Arzell. Trotz überall vorherrschenden Nachwuchssorgen, kann sich die Arzeller Jugendfeuerwehr mit aktuell 18 Mitgliedern (Stand: 31.12.2008) einer stabilen Mitgliederzahl erfreuen. Nachwuchssorgen waren hier noch nie das Problem. Anders als bei Sportvereinen, werden die Kinder und Jugendlichen von 9 – 18 Jahren nicht in getrennte Altersgruppen aufgeteilt, sondern es werden gemeinsam Aktivitäten und Wettkämpfe durchgeführt. Hierbei werden besonders der Teamgeist und die Kameradschaft der Heranwachsenden über alle Altersgruppen hinweg geprägt, was sie durchaus in ihrem späteren Privat- und Berufsleben anwenden können.

Der Dienstplan der Jugendfeuerwehr Arzell ist gut gefüllt, regelmäßig montags um 17:30 Uhr treffen sich die Jugendlichen, um verschiedene Aktivitäten durchzuführen. Neben theoretischen Ausbildungsabschnitten, in denen Grundlagen der Feuerwehr vermittelt werden, gibt es auch praktische Phasen, in denen die Jugendlichen den Umgang mit den Gerätschaften der Feuerwehr Arzell lernen. Zudem gibt es auch eine Menge Spiel und Spaß, beispielsweise Schwimmbadbesuche, Spiele- und Filmabende, gemeinsames Fußball- oder Beachvolleyballspielen, und vieles mehr.

Die Jugendfeuerwehr Arzell hat natürlich auch jährliche Pflichttermine, an denen sie immer gerne und zahlreich teilnimmt. Neben den Gemeinde- und Kreiswettkämpfen, für die es lange Vorbereitungs- und Übungsphasen gibt, existieren in der Jugendfeuerwehr auch Highlights, die in solchen Dimensionen in anderen Vereinen nicht vorhanden sind. Als Beispiel sei nur das Jugendfeuerwehr-Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Fulda (http://www.kjf-fulda.org), bei dem an zwei aufeinander folgenden Wochenenden jeweils 500 – 600 Jugendfeuerwehrmädchen und –jungen teilnehmen, genannt. Auch hier stehen das Miteinander und das Kameradschaftsgefühl im Vordergrund. Nach den anstrengenden Vorbereitungen für die verschiedenen Wettkämpfe ist das Zeltlager eine gerne angenommene Abwechslung und außerdem eine gute Urlaubsalternative für Daheimgebliebene in den Sommerferien.

Die Jugendfeuerwehr Arzell betätigt sich natürlich auch im kulturellen Leben. So sind die sich jährlich wiederholenden Sammelaktionen „Jugendsammelwoche“ und „Kriegsgräbersammlung“ zum festen Bestandteil des Dienstplanes geworden. Der im ländlichen Raum traditionelle Osterputz wird auch seit Jahren von der Jugendfeuerwehr Arzell durchgeführt, und bringt in manchen Jahren kuriose Gegenstände zu Tage, die normal nicht zum alltäglichen Landschaftsbild gehören.

Auch das von der Einsatzabteilung jährlich durchgeführte Backhausfest ist ohne die Mitwirkung der Jugendfeuerwehr gar nicht mehr denkbar. Sind die Jüngsten mit dem Einsammeln von Gläsern und Geschirr, sowie mit dem Geschirrspülen betraut und haben sichtlich Freude dabei, so dürfen die Älteren die Bedienung der Gäste übernehmen, werden im Getränkepavillon eingesetzt oder helfen beim Zubereiten der Grillspezialitäten. Auch beim Auf- und Abbau des Zeltes ist die Hilfe der Jugendfeuerwehr nicht zu verkennen, denn das Zeltgerippe besteht aus vielen Kleinteilen, die eingesammelt werden müssen 

Dass in der Jugendfeuerwehr Arzell eine aktive und gute Jugendarbeit geleistet wird, zeigt sich an den Zahlen der Übernahmen von Jugendfeuerwehrmitgliedern in die Einsatzabteilung. In den letzten 10 Jahren wurde jährlich im Schnitt ein Mitglied der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernommen und ist auch bis heute aktiv tätig. Damit ist das Hauptziel einer Jugendfeuerwehr erreicht, nämlich den Bestandsschutz einer Einsatzabteilung auf Dauer sichern. Somit kann man mit Stolz behaupten, dass die Feuerwehr Arzell mit ihrer Jugendabteilung dem demographischen Wandel mit Nachwuchsschwierigkeiten nicht ausgeliefert ist, sondern diesem Wandel mit großem Erfolg trotzt.