Einsatzuniform

Die Einsatzuniform der Feuerwehr Arzell besteht aus folgenden Bestandteilen.

 

  • Feuerwehrhelm mit Nackenschutz und Visier
    Feuerwehrhelm
  • Feuerwehrschutzhandschuhe
    Feuerwehrhandschuhe
  • Feuerwehrstiefel
    Gummistiefel
  • Feuerwehrgurt mit Beil
    Feuerwehrgurt
  • Feuerwehrschutzjacke Nomex
    Feuerwehrschutzjacke Neu
  • Feuerwehrschutzhose Nomex
    Feuerwehrschutzhose

 

Ausgehuniform

Die Ausgehuniform der Feuerwehr Arzell besteht aus folgenden Bestandteilen.
  • Schirmmütze
    Schirmmütze
  • Feuerwehr Arzell – Hemd mit Feuerwehr-Krawatte
    Hemd mit Krawatte
  • Büttner-Jacke
    Ausgehuniform Jacke
  • Büttner-Hose
    Ausgehuniform Hose
  • Ärmelabzeichen
    Ärmelabzeichen Feuerwehr Arzell

Arbeitsuniform

Die Arbeitsuniform war früher die Einsatzuniform der Feuerwehrfrauen – und männer der Feuerwehr Arzell.

Diese wurde sowohl im Innenangriff, als auch bei Übungen, Wettkämpfen und sonstigen feuerwehrtechnischen Veranstaltungen verwendet.

Heute jedoch wird diese Uniform bei den Wehrleuten von Arzell nur noch von wenigen als Einsatzuniform gebraucht, denn alle Atemschutzgeräteträger sind automatisch mit den neuen Uniformen ausgestattet, alle anderen Wehrleute haben aus eigener Tasche und Vereinsmitteln die neuen Einsatzuniformen angeschafft.

Somit wird diese Uniform größtenteils nur noch bei Übungen und Wettkämpfen verwendet.

Einsatzuniform Alt

Anhänger (außer Dienst)

Der aus vereinseigenen Mitteln angeschaffte PKW-Anhänger wurde bis zum Jahr 2005 zum Transport der Poly-Löschanlage verwendet. Da diese aufgrund des Wasserführenden Fahrzeugs TSF/W nicht mehr benötigt wurde, wurde der Anhänger entsprechend umfunktioniert.
Nun hat der Anhänger eine Art Wechselladerfunktion und kann mit verschiedenen, an die Anhängergröße angepassten, Rollcontainern (sog. Modulen) beladen werden.
Alle unten angesprochenen Module wurden von der Feuerwehr Arzell selbst entwickelt.
 
Mit Anschaffung des Gerätewagen wurde der Anhänger im Herbst 2015 außer Dienst gestellt.
 
 
Fahrzeugart:   PKW Anhänger
 
Rufname:  
Fahrgestell:   1 – Achsig ungebremst
Antriebsart:   Straße
Baujahr:   1999
Motor:  
Hubraum:  
Motorleistung:  
Aufbau:   Eigenkreation
Zul. Gesamtgewicht:   750 kg
Besatzung:  
Beladung:
  2 Auffahrrampen
    Besen
Kehrschaufeln
Wechselbeladung:
  Modul Powermoon
Modul Hochwasser
Modul Jugendfeuerwehr
Modul Sandsäcke
Modul Ölspurbeseitigung

 

{myFlickr}feed=photoset,photoset_id=72157658556171512,imagesize=o{/myFlickr}

Alarmierung und Funk

Alarmierungssysteme

Hier bekommt man einen kurzen Überblick über Funk und Alarmierungssysteme der Freiwilligen Feuerwehr Arzell.

Funkmeldeempfänger (FME)

Jedes aktive Mitglied der Feuerwehr Arzell besitzt einen Funkmeldeempfänger (Abkürzung: FME). Technisch gesehen ist ein Funkmeldeempfänger (umgangssprachlich Piepser) genauso aufgebaut wie ein Radio, welches auf einen festen Sender eingestellt ist und bei einem bestimmten Funksignal Alarm auslöst. Anschließend ist für einige Sekunden die Alarmdurchsage zu hören.

Sirene

In den meisten Gemeinden stehen noch Sirenen zur Alarmierung. Die Sirene wird in Arzell bei allen Einsätzen zusätzlich zum Piepser ausgelöst. Bei einem Alarm für die Feuerwehr ertönt die Sirene drei mal hintereinander mit einem 15 Sekunden Dauerton.

Die Ortschaft Arzell besteht aus drei Ortsbereichen: Oberdorf, Unterdorf und Hisselsberg. Früher gab es nur eine Sirene im Oberdorf. Da Schallwellen sich jedoch nur horizontal ausbreiten, konnten die Wehrleute im Unterdorf und auf dem Hisselsberg die Sirene nicht hören, da die Schallwellen über sie hinweg gingen.. Daher wurde nachträglich noch eine zweite Sirene im Unterdorf auf dem Backhaus installiert, sodass nun auch die Wehrleute, die nicht aus dem Oberdorf kommen, die Sirenenalarmierung vernehmen können.

SMS Alarmierung

Seit Anfang 2009 werden die aktiven Mitglieder der Feuerwehr Arzell auch per SMS alarmiert. Da SMS technisch bedingt nie 100% sicher ankommen, setzen wir diesen Alarmierungsweg nur zusätzlich zur normalen Alarmierung ein.

Funk

Wir unterscheiden im Funkverkehr zwei Arten von Funkgeräten. Die 4 Meter-Band-Funkgeräte sind im Feuerwehrfahrzeug fest eingebaut und dienen für die Verbindung zur Leitfunkstelle Fulda.

Die 2 Meter-Band-Funkgeräte sind nicht fest eingebaut und dienen zur Verstängigung der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Die 2 Meter-Band-Funkgeräte sind besonders für die Atemschutzgeräteträger von Bedeutung.